Menschenrechtsverein


Sprungmarken

Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
Aktuelles-500
01. November 2021

Politische Gefangene im Iran: Lehrerin protestiert mit Hungerstreik gegen ihre Inhaftierung

Menschenrechtler setzen sich für die sofortige Freilassung von Nosrat Beheshti ein, die allein deshalb in Haft ist, weil sie Kritik an der Unterdrückung und Gewaltherrschaft im Iran geübt hat.

Nosrat-Beheshti-150

Die Lehrerin Nosrat Beheshti (Bild), die im Vakilabad-Gefängnis der nordostiranischen Provinzhauptstadt Mashhad inhaftiert ist, protestiert mit einem Hungerstreik gegen ihre unrechtmäßige Gefangenschaft.

Nosrat Beheshti engagiert sich in friedlichen Protesten für Menschenrechte und gegen die Unterdrückung unter der Teheraner Diktatur. Zusammen mit 14 anderen Bürgerrechtlerinnen hat sie im Sommer 2019 einen offenen Brief unterzeichnet, in dem der Regime-Führer Khamenei zum Rücktritt aufgefordert wird. Sie hat sich auch an Kundgebungen von Lehrerinnen und Lehrern beteiligt, die soziale Gerechtigkeit und das Ende der Unterdrückung an den Schulen fordern.

Wegen ihres Einsatzes gegen die Diktatur war Nosrat Beheshti bereits 2019 in Haft. Am 4. August 2021 wurde die Lehrerin erneut verhaftet und wird seither trotz gesundheitlicher Probleme zu Unrecht festgehalten. Die Regime-Justiz wirft ihr „Propaganda gegen das Regime und Gefährdung der Staatssicherheit“ vor.

Menschenrechtler setzen sich für die sofortige Freilassung von Nosrat Beheshti ein, die allein deshalb in Haft ist, weil sie von ihren Menschenrechten auf Meinungs- und Redefreiheit Gebrauch gemacht hat.

0921-Lehrerproteste-400

Im September und Oktober 2021 haben Lehrerinnen und Lehrer in mehr als 40 iranischen Städten für angemessene Gehälter, bessere Arbeitsbedingungen, das Ende von Diskriminierungen und die Freilassung inhaftierter Kollegen demonstriert. Im Iran sind mindestens 15 Lehrerinnen und Lehrer wegen ihrer Gewerkschaftsarbeit in Haft. Der internationale Gewerkschaftsbund Education International hat bereits mehrfach zu weltweiter Solidarität mit den im Iran inhaftierten Lehrern aufgerufen. Mit der Verfolgung von gewerkschaftlich und menschenrechtlich engagierten Lehrkräften verstößt des Teheraner Regime gegen seine internationalen Menschenrechtsverpflichtungen.

mehr Informationen



03. Dezember 2021

Iran: Studenten droht Todesstrafe

Amnesty International fordert, dass Ali Younesi und Amirhossein Moradi, die nur aufgrund der tatsächlichen oder vermeintlichen Verbindungen ihrer Angehörigen zu oppositionellen Gruppen festgehalten werden, unverzüglich und bedingungslos freigelassen werden.

01. Dezember 2021

Internationale Proteste: Hinrichtungen von Minderjährigen im Iran stoppen!

Mit der Hinrichtung des jungen Gefangenen Arman Abdolali hat das Regime im Iran erneut das Völkerrecht gebrochen, das ausnahmslos und strikt die Anwendung der Todesstrafe gegen Minderjährige verbietet. Die Hinrichtung wurde weltweit verurteilt.

29. November 2021

UNO-Resolution fordert Ende der Straflosigkeit für Menschenrechtsverletzungen im Iran

UNO: Im Iran sind inhaftierte Demonstranten und andere politische Gefangene exzessiver Gewaltanwendung, willkürlicher Gefangenschaft, Folter und anderer grausamer Misshandlungen zur Erzwingung von Geständnissen ausgesetzt. Die Anzahl der Todesurteile und Hinrichtungen im Iran ist alarmierend hoch.


Weitere Meldungen ..

Sprungmarken