Menschenrechtsverein


Sprungmarken

Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
Christen-Iran-500
07. Juli 2021

Iran: Regime verschärft Christenverfolgung

Das islamistische Regime im Iran setzt seine Verfolgungskampagne fort: Christliche Gemeinden im Iran sind systematischer Unterdrückung ausgesetzt.

Das Regime im Iran verschärft – unter Missachtung seiner völkerrechtlichen Verpflichtungen – die Unterdrückung der christlichen Minderheit. Menschenrechtler rufen die Weltgemeinschaft auf, sich wirksam gegen die Christenverfolgung im Iran zu stellen. Alle Gefangenen, die allein deshalb in Haft sind, weil sie von ihrem Menschenrecht auf Religionsfreiheit Gebrauch gemacht haben, müssen freigelassen werden!

Seit Juni häufen sich besorgniserregende Berichte über die Verfolgung der Christen im Iran. Hier Beispiele:

Ordensfrauen-300

Die beiden Ordensfrauen Fabiola Weiss und Giuseppina Berti (rechts im Bild) müssen den Iran verlassen.

Mitte Juni hat das Teheraner Regime eine 75-jährige italienische Ordensfrau, die sich jahrzehntelang für Leprakranke im Iran eingesetzt hat, des Landes verwiesen. Das Visum von Schwester Giuseppina Berti wurde nicht verlängert. Stattdessen habe die 75-Jährige Berichten zufolge eine Ausreiseverfügung erhalten. Die Canossianerin sei nun gezwungen, ihren Altersruhesitz in der zentraliranischen Stadt Isfahan unverzüglich zu verlassen, hieß es.

Ihre einzige Mitschwester, die aus Österreich stammende Fabiola Weiss (77) wird den Iran voraussichtlich ebenfalls verlassen müssen. Das Domizil der Schwestern mit angeschlossener Kapelle war das einzige römisch-katholische Gotteshaus in der Provinzhauptstadt Isfahan. Ihm droht nun die Schließung.

mehr Informationen

Christen-Fardis-400

Ende Juni wurden die drei iranischen Christen Milad Goodarzi, Amin Khaki und Alireza Nourmohamadi (im Bild v.l.n.r.) in der westlich von Teheran gelegenen Stadt Karaj zu fünfjährigen Haftstrafen verurteilt. Ein Regime-Gericht hatte die drei ehemaligen Muslime, die nun aktive Mitglieder einer christlichen Gemeinde sind, wegen „Propaganda für Gedankengut, das vom heiligen Islam abweicht“ angeklagt. Die Anklage erfolgte aufgrund einer Gesetzesänderung von Anfang 2021, mit der die Verfolgung der christlichen Gemeinden im Iran verschärft wurde.

Im November 2020 waren die Wohnungen der drei Christen und die Wohnungen von neun anderen christlichen Familien durchsucht worden, wobei persönliche Gegenstände, Computer, Bibeln und andere christliche Bücher beschlagnahmt wurden. Im Januar und Februar 2021 wurden Mitglieder dieser Familien verhört, und ihnen wurde jeglicher Kontakt zu anderen Christen verboten. Im Falle der Zuwiderhandlung wurden ihnen lange Haftstrafen und Berufsverbote angedroht.

mehr Informationen

Ashoori-150

Ebenfalls Ende Juni hat ein Regime-Gericht die Berufung des iranischen Christen Hamed Ashoori (Bild), die er gegen ein Urteil vom April 2021 eingelegt hatte, abgewiesen. Er war im April allein wegen seines Glaubens zu 10 Monaten Haft verurteilt worden und muss seine Haftstrafe nun umgehend antreten. Der 31-jährige ehemalige Muslim, der den christlichen Glauben angenommen hat, lebt in der westlich von Teheran gelegenen Stadt Fardis.

Hamed Ashoori wurde am 23. Februar 2019 von Agenten des Regime-Geheimdienstes verhaftet. Während einer Razzia in seiner Wohnung wurden persönliche Gegenstände und christliche Bücher, darunter Bibeln, beschlagnahmt. Der Christ war dann zwei Wochen lang in Isolationshaft, wo er verhört wurde. Dabei versuchten Regime-Agenten, ihn zu zwingen, andere Christen auszuspionieren. Als er sich weigerte, wurde er geschlagen. Schließlich wurde Hamed Ashoori gegen Zahlung einer Kaution bis zum Ende des Gerichtsprozesses vorläufig freigelassen.

mehr Informationen



Spendenaufruf-80 Iran: Menschenrechte verteidigen! Hinrichtungen stoppen! zum Spendenaufruf

tn.christenverfolgung-80t-2 Christlichem Ehepaar droht jahrelange Gefangenschaft weiterlesen

mahjoubi-80 Iran: Gewissens-gefangener nach Folter und unterlassener medizinischer Hilfe verstorben weiterlesen

Ashoori-80 Iran: Verschlimmerung der Christen-verfolgung ist zu befürchten weiterlesen

stop-80 Christenverfolgung im Iran verschlimmert sich   weiterlesen

Religionsfreiheit-80 Beauftragter der Bundesregierung: Verfolgung religiö-ser Minderheiten in Iran ist inakzepta-bel weiterlesen

Mina-Teheran-80 Verletzungen der Religionsfreiheit im Iran: Christen in Bedrängnis weiterlesen

christen 80 2 Iran: Christen wegen ihres Glaubens mit Gefängnis bestraft weiterlesen

Haft-80 Iran: Zunehmende Verfolgung der Religions-gemeinschaft der Bahai weiterlesen


Sprungmarken