Menschenrechtsverein


Sprungmarken

Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
301119-berlin-500-2
Menschenrechtsverletzungen stoppen!

Iran: Repressalien gegen Frauenrecht-lerinnen inmitten der Corona-Krise

Während die Corona-Epidemie sich in den iranischen Gefängnissen immer weiter ausbreitet, verweigert das Teheraner Regime den politischen Gefangenen die Freilassung und bringt sie damit in Lebensgefahr. Unter denen, die in dieser lebensbedrohlichen Lage weiter gefangen gehalten werden, sind viele Frauenrechtlerinnen.

mehr Informationen

Corona-Krise im Iran

Politische Gefangene freilassen! Recht auf Gesundheit verteidigen!

Die Menschen im Iran haben nun gleichzeitig unter der Diktatur und besonders schlimm unter der Corona-Krise zu leiden. Der Iran gehört zu den Ländern, die am stärksten von der Pandemie betroffen sind. In besonderer Gefahr sind die Häftlinge in den Gefängnissen, wo die Corona-Epidemie grassiert. Es gab bereits mehrere Todesfälle unter den Gefangenen.

mehr Informationen

Aktuelles
01. April 2020

Iran: Repressalien gegen Frauenrechtlerinnen inmitten der Corona-Krise

Menschenrechtler fordern, dass alle inhaftierten Frauenrechtlerinnen und die anderen politischen Gefangenen im Iran sofort freikommen, damit sie vor der Corona-Infektion geschützt werden können.

28. März 2020

Schutz vor Corona: Gefangene im Iran freilassen!

Da Corona-Infektionen sich in iranischen Gefängnissen immer weiter ausbreiten, fordert Amnesty International die Freilassung aller gewaltlosen politischen Gefangenen, darunter auch Menschenrechtsverteidiger und Personen, die nur deshalb inhaftiert sind, weil sie an den Protesten vom November 2019 und Januar 2020 teilgenommen hatten.

27. März 2020

Corona-Epidemie im Iran: 21 Nobelpreisträger verurteilen die Vertuschungsmaßnahmen des Teheraner Regimes

Renommierte Wissenschaftler werfen dem Regime im Iran vor, das katastrophale Ausmaß der Corona-Epidemie in dem Land zu vertuschen. Aus diesem Grund seien im Iran zu wenige Präventivmaßnahmen ergriffen worden, um die Ausbreitung der Epidemie einzudämmen. Die Anzahl der Infektionen und Todesopfer steige im ganzen Iran enorm an.

26. März 2020

Coronakrise im Iran: Regime lehnt Unterstützung von Ärzte ohne Grenzen ab

Obwohl der Iran zu den Ländern gehört, die am stärksten von der weltweiten Corona-Pandemie betroffen sind, lehnt das Teheraner Regime Hilfe aus dem Ausland bei der Bewältigung der Krise ab. Damit verletzt das Regime das Menschenrecht der iranischen Bevölkerung auf Gesundheit.

26. März 2020

Iran: Christenverfolgung dauert trotz Corona-Krise an

Berichten von Menschenrechtlern zufolge werden Christen im Iran weiter Opfer von Repressalien und Strafmaßnahmen. Besonders inhaftierte Christen sind angesichts der Corona-Epidemie einer besonderen Gefährdung ausgesetzt.


Weitere Meldungen ..



Spendenaufruf-80 Iran: Menschenrechte verteidigen! Politische Gefan-gene freilassen! zum Spendenaufruf

christenverfolgung-80t Iran: Christenverfolgung dauert trotz Corona-Krise an weiterlesen

MSF-80 Regime lehnt Unterstützung von Ärzte ohne Grenzen ab weiterlesen

sotoudeh-80 Teheraner Evin-Gefängnis: Rechtsanwältin Nasrin Sotoudeh im Hungerstreik weiterlesen

Nobel-80 Nobelpreisträger verurteilen die Vertuschungs-maßnahmen des Teheraner Regime weiterlesen

rehman-80 UN-Sonder-berichterstatter fordert Freilassung der politischen Gefangenen im Iran weiterlesen

rsf-80 Iran: Coronavirus gefährdet inhaftierte Journalisten weiterlesen


Sprungmarken