Menschenrechtsverein


Sprungmarken

Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
Nein-zur-Todesstrafe
Menschenrechte verteidigen!

Landesweiter Lehrer-Streik im Iran: Zivilcourage gegen Unterdrückung

Im Iran haben Lehrerinnen und Lehrer mit landesweiten Arbeitsniederlegungen für soziale Gerechtigkeit und gegen Unterdrückung und Meinungskontrolle in Bildungseinrichtungen protestiert. Sie forderten die Freilassung von inhaftierten Kollegen und warfen dem Teheraner Regime Machtmissbrauch, Inkompetenz und Korruption vor.

mehr Informationen

Dringender Spendenaufruf

Menschenrechtsverteidiger im Iran brauchen Schutz!

Verfolgung von Rechtsanwälten, Lehrern und Studenten stoppen!

Im Iran sind menschenrechtlich engagierte Rechtsanwälte, Lehrer und Studenten zunehmender Verfolgung und Inhaftierung ausgesetzt. Wir setzen uns dafür ein, dass alle verhafteten Menschenrechtsverteidiger, Regimekritiker und Demonstranten im Iran freigelassen werden.

mehr Informationen

Aktuelles
09. November 2018

Iran: Menschenrechtlich engagierter Rechtsanwalt inhaftiert

Der Rechtsanwalt Mohammad Najafi wurde wegen seiner Aufklärungsarbeit über Todesfälle nach Misshandlungen in iranischen Gefängnissen zu drei Jahren Haft und 74 Peitschenhieben verurteilt.

07. November 2018

Weltnaturschutzunion IUCN verurteilt Verfolgung von Umweltschützern im Iran

Der internationale Dachverband von mehr als 1300 Umwelt- und Naturschutzorganisationen ist höchst beunruhigt über Anklagen gegen iranische Umweltschützer, die zur Todesstrafe und Hinrichtung führen können.

05. November 2018

Iran: Christlichem Gefangenen wird medizinische Versorgung verweigert

Der christliche Gefangene Ebrahim Firouzi ist seit 2013 in Haft, weil er den christlichen Glauben angenommen und sich aktiv in seiner Glaubensgemeinschaft engagiert hat. Als zusätzliche Repressalie wird ihm die notwendige medizinische Versorgung verweigert.

01. November 2018

UNO-Menschenrechtsexperte berichtet über schwerste Menschenrechtsverletzungen im Iran

Javaid Rehman, UN-Sonderberichterstatter für die Menschenrechtslage im Iran, fordert das Teheraner Regime auf, die Verhängung der Todesstrafe gegen Kinder zu stoppen und alle Gefangenen, die wegen ihrer Teilnahme an friedlichen Bürgerprotesten in Haft sind, freizulassen.

29. Oktober 2018

Iran: Inhaftierten Umweltschützern droht Todesstrafe

Repression gegen friedliche Umweltschützer: Verfolgung, unrechtmäßige Inhaftierungen und Anklagen wegen angeblicher "Gefährdung der Staatsicherheit".


Weitere Meldungen ..



Spendenaufruf-80 Iran: Menschenrechte verteidigen! Hinrichtungen stoppen! zum Spendenaufruf

firouzi-80t Christlichem Gefangenen wird medizinische Versorgung verweigert weiterlesen

sotoudeh-80-3 Iran: Repressalien gegen Menschenrechts-anwältin Nasrin Sotoudeh und ihre Familie weiterlesen

rehman-80 UNO-Menschenrechts-experte berichtet über schwerste Menschenrechts-verletzungen im Iran weiterlesen

IUCN-80 Weltnaturschutz-union IUCN verurteilt Verfolgung von Umweltschützern im Iran weiterlesen

Najafi-80 Rechtsanwalt wegen seines Einsatzes für die Menschenrechte inhaftiert weiterlesen


Sprungmarken