Menschenrechtsverein


Sprungmarken

Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
Nein-zur-Todesstrafe
Nein zur Todesstrafe!

Grausame Hinrichtung im Iran international verurteilt

Die Hinrichtung von Mohammad Salas, der einer verfolgten religiösen Minderheit im Iran angehörte, wurde weltweit mit Bestürzung aufgenommen, darunter auch von der Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung und der Europäischen Union. Amnesty International verurteilte die Hinrichtung als einen Racheakt.

mehr Informationen

Christenverfolgung stoppen!

Kirchenführer: Religiöse Minderheiten im Iran schützen!

Internationaler Aufruf: 50 Bischöfe und Bischöfinnen aus Großbritannien, darunter Rowan Williams, ehem. Erzbischof und geistliches Oberhaupt der Kirche von England, appellieren an alle Länder, ihre Beziehungen zum Teheraner Regime vom Ende der Menschenrechtsverletzungen, der Hinrichtungen und der Verfolgung der Minderheiten im Iran abhängig zu machen.

mehr Informationen

Aktuelles
18. Juli 2018

Iran: Grausame Auspeitschungen werden weiter vollstreckt

Auspeitschungen gehören zu den grausamen, unmenschlichen und entwürdigenden Strafen, die nach dem Völkerrecht verboten sind. Sie verletzen das absolute internationale Verbot der Folter und anderer Misshandlungen. Das Regime im Iran besteht jedoch weiter auf dem Einsatz von grausamen Körperstrafen und erhebt damit Unmenschlichkeit und Brutalität zum Gesetz.

15. Juli 2018

Kirchenführer: Religiöse Minderheiten im Iran schützen! Christenverfolgung stoppen!

Internationaler Aufruf: 50 Bischöfe und Bischöfinnen aus Großbritannien, darunter Rowan Williams, ehem. Erzbischof und geistliches Oberhaupt der Kirche von England, appellieren an alle Länder, ihre Beziehungen zum Teheraner Regime vom Ende der Menschenrechtsverletzungen, der Hinrichtungen und der Verfolgung der Minderheiten im Iran abhängig zu machen.

11. Juli 2018

Liga für Menschenrechte: Willkürliche Verhaftung iranischer Anwältinnen

Die Internationale Liga für Menschenrechte fordert die sofortige und bedingungslose Freilassung der Rechtsanwältinnen Nasrin Sotoudeh und Zeinab Taheri, die im Iran wegen ihres Einsatzes für die Menschenrechte ihrer Mandanten in Haft sind.

08. Juli 2018

Martin Patzelt: Katastrophale Lage der Menschenrechte im Iran

Martin Patzelt, Mitglied im Menschenrechtsausschuss des Deutschen Bundestages: "Menschenrechtsverletzer müssen zur Verantwortung gezogen werden. Der Ausbau der Beziehungen von EU-Staaten mit Iran muss erneut von einem Moratorium der Hinrichtungen abhängig gemacht werden."

08. Juli 2018

Paris: Großveranstaltung für Demokratie und Menschenrechte im Iran

Solidarität mit den Bürgerprotesten für Freiheit im Iran - Internationaler Aufruf zum Einsatz gegen Menschenrechtsverletzungen im Iran: Menschenrechte verteidigen! Hinrichtungen stoppen! Politische Gefangene freilassen!


Weitere Meldungen ..



Spendenaufruf-80 Iran: Menschenrechte verteidigen! Hinrichtungen stoppen! zum Spendenaufruf

300618-Paris-190-7 Paris: Für Demokratie und Men-schenrechte im Iran weiterlesen

Nein zur Todesstrafe Todesstrafe gegen Minderjährige im Iran: Erneute Hinrichtung weiterlesen

patzelt-80-2 Martin Patzelt: Katastrophale   Lage der Menschenrechte im Iran weiterlesen

0618-Teheran-80-2 Teheran: Massenproteste gegen das Regime und brutale Unterdrückung weiterlesen

sadeghi-80 Iran: Menschenrechts-verteidiger in Gefangenschaft schwer erkrankt weiterlesen


Sprungmarken