Menschenrechtsverein


Sprungmarken

Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
1020-Genf-500
Welttag gegen die Todesstrafe 2020

Protestkundgebung in Berlin: Hinrichtungen im Iran stoppen!

Menschenrechtler und Exiliraner rufen dazu auf, den Einsatz gegen die Todesstrafe im Iran massiv zu verstärken. Zahlreiche inhaftierte Demonstranten und politische Gefangene sind dort in akuter Hinrichtungsgefahr. Sie brauchen dringend die Solidarität der Weltgemeinschaft. Die UNO und die EU sollten die ihnen zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen, um in Menschenrechtsfragen Druck auf das Teheraner Regime auszuüben.

mehr Informationen

Corona-Pandemie im Iran

Politische Gefangene freilassen! Recht auf Gesundheit verteidigen!

Die Menschen im Iran haben nun gleichzeitig unter der Diktatur und besonders schlimm unter der Corona-Pandemie zu leiden. Die überfüllten Gefängnisse sind zu Infektionsherden geworden. Das Teheraner Regime verweigert den politischen Häftlingen die Freilassung, auch wenn sie aufgrund ihres Alters oder wegen Vorerkrankungen besonders gefährdet sind.

mehr Informationen

Aktuelles
23. Oktober 2020

Repression im Iran: Verhaftungen von Journalisten und Autoren dauern an

Mit Repressalien gegen regimekritische und menschenrechtlich engagierte Medienschaffende will das Teheraner Regime die Zivilgesellschaft im Iran einschüchtern und mundtot machen.

20. Oktober 2020

Christenverfolgung: Iranischer Christ mit 80 Peitschenhieben bestraft

Vor allem für Menschen, die vom Islam zum Christentum konvertiert sind und auf ihrem Recht auf Religionsfreiheit bestehen, wird die Lage im Iran immer bedrohlicher. Sie sind fortwährend Repressalien und grausamen Bestrafungen ausgesetzt.

16. Oktober 2020

Weltärztebund verurteilt barbarische Strafen im Iran

Der Weltärztebund (WMA) fordert das Teheraner Regime auf, Zwangsamputationen und andere grausame Bestrafungen sofort zu stoppen und seinen völkerrechtlichen Verpflichtungen nachzukommen, die grausame und unmenschliche Strafen unter allen Umständen und ohne Ausnahme verbieten.

14. Oktober 2020

Reporter ohne Grenzen: Hinrichtungen im Iran stoppen!

RSF weist darauf hin, dass unter den im Iran zum Tode Verurteilten politische Gefangene, darunter Journalisten, sind, und ruft zu einer internationalen Kampagne gegen die Todesstrafe im Iran auf.

12. Oktober 2020

Bundesregierung, EU und Europarat fordern weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Die Todesstrafe ist eine grausame und unmenschliche Strafe, die gegen das Grundrecht des Menschen auf Leben und Würde verstößt. Während weltweit immer mehr Länder die Todesstrafe abschaffen, setzt die Teheraner Diktatur ihre grausame Hinrichtungspraxis fort. Im Iran sind Hinrichtungen ein Mittel zur Unterdrückung der Bevölkerung.


Weitere Meldungen ..



Spendenaufruf-80 Iran: Menschenrechte verteidigen! Politische Gefan-gene freilassen! zum Spendenaufruf

HCHR-Michelle-Bachelet-80-2 Menschenrechts-kommissarin der UNO fordert Freilassung von politischen Gefangenen im Iran weiterlesen

omidi-80 Christenverfolgung stoppen! Iranischer Christ mit 80 Peitschenhieben bestraft     weiterlesen

rsf-80 RSF ruft zu einer internationalen Kampagne gegen die Todesstrafe im Iran auf weiterlesen

Nein zur Todesstrafe Bundesregierung, EU und Europarat fordern weltweite Abschaffung der Todesstrafe weiterlesen

Folter-stoppen-80 Protest gegen Zwangsamputa-tionen und andere grausame Strafen im Iran weiterlesen

wma-80 Weltärztebund verurteilt barbarische Strafen im Iran weiterlesen


Sprungmarken