Menschenrechtsverein


Sprungmarken

Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
0816-Berlin-500
Nein zur Todesstrafe!

Grausame Exekution im Iran: Hinrichtungen von Minderjährigen stoppen!

Mit der Hinrichtung von Alireza Tajiki, der bei seiner Verhaftung erst 15 Jahre alt war, hat das Teheraner Regime erneut seine Grausamkeit gegenüber der eigenen Bevölkerung und seine völlige Missachtung der weltweit gültigen Menschenrechts-gesetzgebung demonstriert.

mehr Informationen

Politische Gefangene freilassen!

Mütter in Gefangenschaft: Doppeltes Leid

Unter den politischen Gefangenen im Iran sind viele Mütter von kleinen Kindern. Sie berichten vom Leid ihrer Kinder, die hilflos miterleben, wie ihre Familie gewaltsam auseinander gerissen wird. Die Mütter bitten um internationale Hilfe, damit ihre unrechtmäßige Gefangenschaft und das Leid ihrer Kinder ein Ende haben.

mehr Informationen

Aktuelles
16. August 2017

Bundesregierung und EU verurteilen Hinrichtung im Iran

Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung: "Ich bin zutiefst schockiert, dass Iran trotz internationaler Proteste Alireza Tajiki hingerichtet hat. Er war zum Zeitpunkt der ihm vorgeworfenen Tat erst 15 Jahre alt. Seine Hinrichtung ist ein vollkommen inakzeptabler Völkerrechtsbruch!"

13. August 2017

Grausame Exekution im Iran: Hinrichtungen von Minderjährigen stoppen!

Mit der Hinrichtung von Alireza Tajiki, der bei seiner Verhaftung erst 15 Jahre alt war, hat das Teheraner Regime erneut seine Grausamkeit gegenüber der eigenen Bevölkerung und seine völlige Missachtung der weltweit gültigen Menschenrechtsgesetzgebung demonstriert.

11. August 2017

Schweden: Iranische Christin trotz drohender Verfolgung und Folter in Abschiebe-Gefahr

Die schwedische Einwanderungsbehörde verletzt mit ihrer Entscheidung, die iranische Asylsuchende Aideen Strandsson abzuschieben, internationales Recht. Die ehemalige Muslima hat den christlichen Glauben angenommen, und damit drohen ihr Folter, Vergewaltigung oder sogar der Tod in einem iranischen Gefängnis.

08. August 2017

Hinrichtungswelle im Iran: Mehr als 100 Exekutionen in einem Monat

Unter den Hinrichtungsopfern waren auch Frauen. Unter dem Regime-Präsidenten Rohani wurden bereits 80 Frauen hingerichtet. Wer sich im Iran für den Stopp der Hinrichtungen und die Abschaffung der Todesstrafe einsetzt, wird verfolgt und zu langen Haftstrafen verurteilt.

06. August 2017

Menschenrechtsverteidiger im Iran zunehmend verfolgt und unterdrückt

Überwachung, Diffamierungen, Folter und lange Haftstrafen: Ein neuer Bericht von Amnesty-International dokumentiert, wie sich die Situation von Menschenrechtsaktivisten im Iran verschlechtert. Seit 2013 gehen die Justizbehörden und der Sicherheitsapparat verstärkt gegen Menschenrechtsverteidiger vor.


Weitere Meldungen ..



Spendenaufruf-80 Iran: Menschenrechte verteidigen! Hinrichtungen stoppen! zum Spendenaufruf

logo-hr-80-2 Bundesregierung und Europäische Union verurteilen Hinrichtung im Iran weiterlesen

Nein zur Todesstrafe Hinrichtungswelle im Iran: Mehr als 100 Exekutionen in einem Monat weiterlesen

Menschenrechtsverteidiger-80-3 Menschenrechts-verteidiger im Iran zunehmend verfolgt und unterdrückt weiterlesen

010717-80 Massaker an politischen Gefangenen im Iran vor 29 Jahren weiterlesen

Verfolgung-stoppen-190 In den letzten Wochen wurden im Iran 12 Christen zu Haftstrafen von 10 und mehr Jahren verurteilt. mehr Informationen

aideen-strandsson-80 Schweden: Iranische Christin trotz drohender Verfolgung und Folter in Abschiebe-Gefahr weiterlesen


Sprungmarken