Menschenrechtsverein


Sprungmarken

Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
Leben-Retten-500-2

Spendenaufruf: LEBEN RETTEN

IRAN - Politische Gefangene in Lebensgefahr

Im Iran werden inhaftierte Regimegegner und Menschenrechtler dem Tod überlassen

Schwerkranke Häftlinge brauchen unsere Hilfe

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,
zunächst bedanken wir uns herzlich für Ihre Unterstützung. Gemeinsam mit Ihnen leisten wir wirksame Hilfe für verfolgte und bedrängte Menschen. Für viele politische Gefangene im Iran ist dies die einzige Hoffnung auf Rettung.

Die Weltgemeinschaft ist zu Recht erschüttert über das Leid, das Menschen durch Kriege angetan wird, und bemüht sich um Frieden. Im Gegensatz dazu steht die Teheraner Diktatur auf der Seite der Kriegstreiber und nutzt die Lage aus, um im Iran alle, die sich für Menschenrechte, Freiheit und Frieden einsetzen, zum Schweigen zu bringen.

Regime-Terror gegen Lehrkräfte, Studierende und Intellektuelle

Mit brutaler Gewalt, Folter und Hinrichtungen verschärft das Regime den Terror gegen die iranische Bevölkerung. Davon sind besonders Lehrkräfte, Studierende, Akademiker und Intellektuelle betroffen. Denn in den letzten Monaten haben sich Lehrerinnen und Lehrer mit großen Demonstrationen und Streiks an die Spitze der Protestbewegung gegen die Diktatur gestellt. Schüler, Eltern und viele Menschen aus dem Bildungs- und Kulturbereich unterstützen die Proteste.

Staatlicher Mord durch Unterlassung medizinischer Hilfe

In den iranischen Gefängnissen werden Regimegegner und Menschenrechtler mit grausamsten Foltermethoden gequält. Schwerkranken Gefangenen wird vorsätzlich die lebensrettende medizinische Hilfe verweigert. Zahlreiche politische Häftlinge wurden auf diese Weise zu Tode gefoltert. Ein schockierendes Beispiel ist der Tod des international bekannten Schriftstellers Baktash Abtin im Januar 2022.

NOTHILFE für die Rettung von politischen Gefangenen

Wir sind zutiefst besorgt um die lebensbedrohlich erkrankten Häftlinge und setzen uns für ihre Rettung ein. Mit Hilfe der UNO muss ihre sofortige Freilassung durchgesetzt werden. Durch massiven internationalen Druck muss erreicht werden, dass die Hinrichtungen, die Folter und die Unterlassung medizinischer Hilfe in den iranischen Gefängnissen gestoppt werden. Alle erkrankten Gefangenen müssen umgehend die notwendige medizinische Versorgung erhalten.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Für unsere Menschenrechtsarbeit sind wir dringend auf Ihre Hilfe angewiesen.

Bitte unterstützen Sie unseren Spendenaufruf. Jeder Betrag ist wichtig! Ihre Spende rettet Leben.

Mit besten Grüßen
Pari Rahmani
und das Hilfsprojekte-Team
Menschenrechtsverein für Migranten e.V.

Hier können Sie bequem und sicher online spenden.

Spendenkonto:
Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
IBAN: DE07391629801631059011
BIC: GENODED1WUR
VR-Bank eG

Spenden an den Menschenrechtsverein für Migranten e.V. sind steuerlich absetzbar.
Ihre Spendenbescheinigung wird Ihnen automatisch zugeschickt.



golrokh-80 Die iranische Menschenrechts-aktivistin Golrokh Ebrahimi-Iraee ist frei! weiterlesen

kasra-80 Krebskrankem politischen Gefangenen wird medizinische Hilfe verweigert weiterlesen

monireh-80 Sorge um Gesundheit: Monireh Arabshahi, Lehrerin und Frauenrechts-aktivistin weiterlesen

120522-Lehrer-190 Iran: Lehrerinnen und Lehrer in unrechtmäßiger Gefangenschaft weiterlesen

EI-80 Bildungs-internationale fordert sofortige Freilassung inhaftierter Lehrkräfte weiterlesen

khastar-80-4 IRAN - Gefangene in Gefahr: Hashem Khastar, Lehrer und Bürgerrechtler weiterlesen


Sprungmarken