Menschenrechtsverein


Sprungmarken

Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
Leben-Retten-500-2

Spendenaufruf: LEBEN RETTEN

Hilfe für Opfer von Menschenrechtsverletzungen im Iran

Hinrichtungen stoppen! Menschenrechte verteidigen!

Bürgerproteste und Menschenrechtsarbeit haben Erfolg

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,

wirksame Hilfe für Opfer von Verfolgung und Menschenrechtsverletzungen im Iran ist möglich. Mit beharrlicher Menschenrechtsarbeit ist es uns gelungen, Hinrichtungen zu verhindern und die Freilassung von unrechtmäßig inhaftierten Gefangenen zu erreichen. Für Ihre Unterstützung dabei bedanken wir uns herzlich!

Im Iran selbst engagieren sich immer mehr Bürgerinnen und Bürger mit großem Mut gegen das Unrecht. Die friedliche Protestbewegung für Freiheit, Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit wird stärker. Sie ist jedoch brutaler Unterdrückung ausgesetzt. Mit gewaltsamer Niederschlagung von Protesten, Massenverhaftungen und schweren Bestrafungen versucht das islamistische Regime, die Menschen einzuschüchtern. Zu den Mitteln des Regime-Terrors gegen die Bevölkerung gehören auch grausame Hinrichtungen.

Wer sich im Iran für die Rechte und das Wohlergehen der Bevölkerung einsetzt, seien es Menschenrechtsverteidiger, Frauenrechtlerinnen oder Umweltschützer, wird vom Regime mit aller Härte verfolgt.

Leben-Retten-350

  • Gefangene freilassen! Der inhaftierte Menschenrechtsverteidiger Arash Sadeghi ist in Lebensgefahr. Nur die sofortige Freilassung kann ihn retten.
  • Hinrichtungen verhindern! Niloufar Bayani und vier weiteren Umweltschützern droht die Todesstrafe, weil sie sich gegen die Umweltzerstörung im Iran einsetzen.
  • Christenverfolgung stoppen! Pastor Youcef Nadarkhani und drei Gemeindemitglieder wurden mit 10 Jahren Gefängnis bestraft, weil sie Christen sind.

Menschenrechtsverteidiger im Iran brauchen Schutz und Hilfe

Die Menschen, die im Iran verfolgt werden, weil sie sich gegen die Unterdrückung stellen und Menschenrechte verteidigen, brauchen den Schutz und die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft. Beharrliche weltweite Aufmerksamkeit und starker öffentlicher Druck sind notwendig, damit die Gewalt gegen friedliche Demonstranten aufhört und die Hinrichtungen gestoppt werden.

Wir setzen uns mit einer großen internationalen Hilfskampagne dafür ein, dass alle verhafteten Menschenrechtsverteidiger und Regimekritiker im Iran freigelassen werden. Wir engagieren uns für die Abschaffung der Todesstrafe, das Ende der Folter und den Schutz von Minderheiten. Für Menschen, die von einer Diktatur unterdrückt werden, ist es lebenswichtig, dass sie Hilfe von außen bekommen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Für unsere Menschenrechtsarbeit bitten wir dringend um Spenden.

Bitte unterstützen Sie unsere Hilfsaktion LEBEN RETTEN.
Jeder Betrag ist wichtig! Ihre Spende rettet Leben.

Mit Dank für Ihre Mithilfe und besten Grüßen!
Pari Rahmani
und das Hilfsprojekte-Team
Menschenrechtsverein für Migranten e.V.

Hier können Sie bequem und sicher online spenden.

Spendenkonto:

IBAN: DE07391629801631059011
BIC: GENODED1WUR
VR-Bank eG

Spenden sind steuerlich absetzbar.

Wir sind allen, die unsere Menschenrechtsarbeit unterstützen, herzlich dankbar!



soltani-80-2 Im Iran wurde die Freilassung des Rechtsanwalts Abdolfattah Soltani erreicht     weiterlesen

firouzi-80t Christlichem Gefangenen wird medizinische Versorgung verweigert weiterlesen

sotoudeh-80-3 Iran: Repressalien gegen Menschenrechts-anwältin Nasrin Sotoudeh und ihre Familie weiterlesen

1118-Lehrer-190 Für soziale Gerechtigkeit und Meinungsfreiheit: Landesweite Lehrer-Proteste weiterlesen

un-80 UN-Experten: Verteidiger von Frauenrechten im Iran freilassen! weiterlesen

EI-80 Lehrer-Gewerk-schaftsbund fordert Freilassung von inhaftierten Lehrern im Iran weiterlesen

Menschenrechte 80 Menschenrechts-beauftragte der Bundesregierung fordert Ende der Hinrichtungspraxis im Iran weiterlesen


Sprungmarken