Menschenrechtsverein


Sprungmarken

Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
Aktuelles-500

Aktuelle Meldungen

28. März 2019

UNO-Menschenrechtsrat verlängert Mandat zur internationalen Überwachung der Menschenrechtslage im Iran

Die Verlängerung des Mandats des UN-Sonderberichterstatters für die Menschenrechtslage im Iran ist ein deutliches Signal an das Teheraner Regime, dass die Weltgemeinschaft sich nicht mit Versprechungen zufrieden gibt, sondern konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Menschenrechtslage im Iran erwartet.
Weiterlesen ..

22. März 2019

Verfolgung von Umweltschützern im Iran: Drohende Todesstrafe

Acht iranischen Umweltschützerinnen und Umweltschützern, die im Teheraner Evin-Gefängnis inhaftiert sind, droht nach einem grob unfairen Gerichtsverfahren nun die Verurteilung zum Tode oder zu langen Haftstrafen. Amnesty International fordert ihre sofortige Freilassung, da sie allein wegen ihrer friedlichen Umweltschutzarbeit in Gefangenschaft sind.
Weiterlesen ..

19. März 2019

UN-Experten: Die Verurteilung von Nasrin Sotoudeh im Iran ist willkürlich und unrechtmäßig

Fünf Menschenrechtsexperten der UNO fordern die Freilassung von Nasrin Sotoudeh und aller anderen Anwälte, die im Iran allein wegen ihrer Arbeit willkürlich inhaftiert sind. Es müsse sichergestellt werden, dass Rechtsanwälte ihre Arbeit frei von staatlichen Verfolgungen oder Einschüchterungen ausüben können.
Weiterlesen ..

16. März 2019

EU-Parlament fordert Freilassung von Nasrin Sotoudeh und anderen Menschenrechtsverteidigern im Iran

In einer parteiübergreifenden Entschließung fordert das EU-Parlament, dass die zu fast vier Jahrzehnten Haft verurteilte Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh sowie alle anderen Menschenrechtsverteidiger, gewaltlose politische Gefangene und Journalisten im Iran unverzüglich und bedingungslos freigelassen werden.
Weiterlesen ..

15. März 2019

UN-Umweltorganisation besorgt über Verfolgung von Umweltschützern im Iran

Acht friedliche Umweltschützer sind einem unfairen Prozess vor einem Teheraner Revolutionsgericht ausgesetzt. Vier Angeklagten droht die Todesstrafe. Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International fordern, dass die Umweltschützer sofort freigelassen und alle konstruierten Anklagen gegen sie fallengelassen werden.
Weiterlesen ..

14. März 2019

Abscheuliches Urteil im Iran: Nasrin Sotoudeh soll mit 38 Jahren Haft und 148 Peitschenhieben bestraft werden - Weltweite Proteste

Amnesty International: "Es ist absolut schockierend, dass Nasrin Sotoudeh für ihre friedliche Menschenrechtsarbeit mit fast vier Jahrzehnten Gefängnis und 148 Peitschenhieben bestraft werden soll. Nasrin Sotoudeh muss sofort und bedingungslos freigelassen und diese skandalöse Verurteilung muss unverzüglich aufgehoben werden".
Weiterlesen ..

12. März 2019

Zivilcourage gegen Unterdrückung: Erneute Lehrer-Streiks im Iran

Im Iran haben Lehrerinnen und Lehrer erneut mit landesweiten Arbeitsniederlegungen für soziale Gerechtigkeit und gegen Unterdrückung und Meinungskontrolle in Bildungseinrichtungen protestiert. Sie forderten die Freilassung von inhaftierten Kollegen. Dies war der fünfte landesweite Lehrer-Protest seit Mai 2018.
Weiterlesen ..

09. März 2019

Iran: Der Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh drohen 34 Jahre Gefängnis

Amnesty International fordert die unverzügliche und bedingungslose Freilassung der iranischen Rechtsanwältin Nasrin Sotoudeh, die allein wegen ihrer friedlichen Menschenrechtsarbeit in Teheraner Evin-Gefängnis festgehalten wird.
Weiterlesen ..

07. März 2019

Berlin: Hochschulrektorenkonferenz setzt sich für im Iran inhaftierten Wissenschaftler ein

"In Zusammenarbeit mit einer Reihe internationaler Partner werden wir uns auch weiterhin in aller Deutlichkeit für die Freiheit von Dr. Djalali einsetzen. Die Wahrung der Menschenrechte und akademischen Freiheiten sind unumgängliche Voraussetzungen für die Zusammenarbeit auch mit iranischen Hochschulen."
Weiterlesen ..

05. März 2019

Iran: Verhaftungswelle gegen Christen dauert an

Aus der nordiranischen Provinzhauptstadt Rasht werden erneut Verhaftungen von ehemaligen Muslimen gemeldet, die den christlichen Glauben angenommen haben. Ihnen drohen harte Strafen. Laut dem Weltverfolgungsindex 2019 gehört das Teheraner Regime zu den 10 schlimmsten Christenverfolgern der Welt.
Weiterlesen ..

Unternavigation

Diese Rubrik hat mehrere Unterseiten.

Seite « 1 2 3 4 5 6 7 8 »


Nein zur Todesstrafe Teheraner Regime läßt zwei 17-jährige Gefangene hinrichten weiterlesen

Dabrina-Bet-Tamraz-80 Verfolgung von Christen im Iran: „Sie leben in ständiger Angst“ weiterlesen

130519-Teheran-190 Universität Teheran: Studierende protestieren gegen den Kopftuchzwang weiterlesen

020519-Lehrer-Protest-190 Lehrer demonstrieren für die Freilassung inhaftierter Kollegen weiterlesen

christenverfolgung-80t Iran: 16 Christen allein wegen ihres Glaubens zu Haftstrafen verurteilt weiterlesen

un-80 UN-Experten: Im Iran drohen weitere Hinrichtungen von Minderjährigen weiterlesen

Haft-80 Iran: Sieben Angehörige der Religionsgemein-schaft der Bahai zu Haftstrafen verurteilt weiterlesen

Ahmadreza-Djalali-80 Gefangener Wissenschaftler im Iran in besorgnis-erregendem Gesundheits-zustand weiterlesen

Menschenrechte 80 Hinrichtung von Minderjährigen im Iran international verurteilt weiterlesen

amiri-80 Mitarbeiterin des British Council im Iran zu zehn Jahren Haft verurteilt weiterlesen


Sprungmarken