Menschenrechtsverein


Sprungmarken

Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
0922-Iran-Protest-500
06. März 2024

Iran: Regime verschärft Verfolgung von Frauenrechtsaktivistinnen

Das Teheraner Regime demonstriert seine extreme Frauenfeindlichkeit, indem es jeglichen Einsatz für Frauenrechte grausam verfolgt und bestraft. Täglich werden Aktivistinnen in die Gefängnisse verschleppt und mit grausamer Folter gequält.

moradi-150

Die Frauenrechtlerin Varisha Moradi (Bild) ist Mitglied einer Vereinigung, die sich in den kurdisch-sprachigen Gebieten Irans für Frauenrechte einsetzt. Sie ist im Teheraner Evin-Gefängnis in Haft. Die Regime-Justiz hat sie wegen angeblicher Vergehen gegen die nationale Sicherheit angeklagt, die die Todesstrafe nach sich ziehen können.
Varisha Moradi wurde am 1. August 2023 in der Nähe ihrer nordwestiranischen Geburtsstadt Sanandaj festgenommen. Nach ihrer Verschleppung war ihr Aufenthaltsort monatelang unklar. Später wurde bekannt, dass sie zunächst wochenlang vom Regime-Geheimdienst in Sanandaj brutal gefoltert und verhört worden war, bis sie Ende August nach Teheran gebracht wurde. Dort war sie über Monate im Evin-Gefängnis in Isolationshaft und wurde weiter gefoltert, mit dem Ziel, ein Geständnis von ihr zu erzwingen. Seit Anfang Januar befindet sich Varisha Moradi in der Frauenabteilung der Haftanstalt. Ihr steht nun ein Prozess vor dem berüchtigten Revolutionsgericht in Teheran bevor, dessen Vorsitzender Richter Salawati für besonders harte Urteile gegen Frauenrechtlerinnen bekannt ist.

rashno-150

Im Februar gab die Studentin und Autorin Sepideh Rashno (Bild) bekannt, dass sie eine fast vierjährige Haftstrafe im Teheraner Evin-Gefängnis verbüßen muss, weil sie sich für Frauenrechte und gegen die Schleierzwang einsetzt. Die 29-jährige Aktivistin wurde schon mehrfach verhaftet und von der Regime-Justiz bestraft. Nach ihrer Verhaftung im Juli 2022 wurde sie brutal gefoltert. Am 5. August 2022 wurde sie vom Gefängnis in ein Teheraner Krankenhaus gebracht, wo innere Blutungen festgestellt wurden. Trotzdem wurde sie ins Gefängnis zurückgebracht und erst Ende August gegen Zahlung einer Kaution vorläufig freigelassen. Im April 2023 wurde Sepideh Rashno von der Fortsetzung ihres Studiums ausgeschlossen.

Raoufeh-MirBagheri-200

Seit Mitte Februar verbüßt die Frauenrechtsaktivistin Raoufeh Mirbagheri (Bild) eine Haftstrafe im Gefängnis der Stadt Shahsavar im Nordiran. Sie wurde erstmals am 26. Oktober 2022 im Zusammenhang mit der landesweiten Protestbewegung gegen das Regime festgenommen. Nach einem Monat Haft wurde sie vorläufig freigelassen und anschließend wegen „Propaganda gegen den Staat“ angeklagt. Ein Regime-Gericht verurteilte sie dann zu acht Monaten Gefängnis, einem zweijährigen Ausreiseverbot und einem Verbot der Mitgliedschaft in gesellschaftspolitischen Vereinigungen.

Mutige Frauen brauchen Solidarität und Unterstützung

Die Iranerinnen, die sich unter Einsatz ihres Lebens für ihre Rechte einsetzen, brauchen dringend Schutz und Hilfe. Für sie ist unsere Solidarität lebenswichtig. Die demokratischen Länder müssen die Menschenrechte und die Solidarität mit der Frauenbewegung in den Mittelpunkt ihrer Iran-Politik stellen.
Die Regime-Funktionäre, die für die massiven Menschenrechtsverletzungen gegen Frauen und Mädchen im Iran verantwortlich sind, müssen nach dem Weltrechtsprinzip von der internationalen Gemeinschaft strafrechtlich verfolgt werden.

mehr Informationen



Spendenaufruf-80 Iran: Menschenrechte verteidigen! Hinrichtungen stoppen! zum Spendenaufruf

armita-190-2 Opfer der Regime-Gewalt im Iran: Bestürzung über den Tod der Schülerin Armita Geravand (16) weiterlesen

Frauenrechtlerinnen-190 Iran: Regime-Justiz bestraft Frauenrechtsaktivistinnen mit Gefängnis und Auspeitschung weiterlesen

Politische-Gefangene-190 Regimegegnerinnen zu 35 Jahren Gefängnis verurteilt weiterlesen

1123-UN-Experten-190 UN-Experten verurteilen die neue Angriffswelle gegen Mädchen und Frauen im Iran weiterlesen

Frauenrechte-190 Iran: Regime verschärft Verfolgung von Frauenrechtsaktivistinnen  weiterlesen

Rahemipour-80 Familienangehö-rige von Regime-Opfern werden bestraft, weil sie Gerechtigkeit fordern weiterlesen

eu-parlament-190 EU-Parlament würdigt die Protestbewegung der iranischen Frauen mit dem Sacharow-Preis weiterlesen


Sprungmarken