Menschenrechtsverein


Sprungmarken

Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
Protest-500-3

Menschenrechtsverletzungen

Systematische Menschenrechtsverletzungen sind ein Instrument, mit dem die Fundamentalisten im Iran der Bevölkerung ihre Herrschaft aufzwingen. Zu den zahlreichen Menschenrechtsverletzungen, mit denen die Bevölkerung terrorisiert wird, gehören Repressionsmaßnahmen gegen Regimegegner, die ihr Recht auf freie Meinungsäußerung, Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit wahrnehmen. Menschenrechtsverteidiger, Frauenrechtlerinnen, Verfechter der Rechte von religiösen und ethnischen Minderheiten, regimekritische Studenten, Journalisten, Rechtsanwälte und Gewerkschafter sind willkürlichen Festnahmen, unfairen Gerichtsverfahren und schweren Bestrafungen ausgesetzt.

In den iranischen Gefängnissen sind Folter, Vergewaltigungen und andere Misshandlungen an Gefangenen weit verbreitet. Den Häftlingen wird der Kontakt zu ihren Familien und Anwälten sowie der Zugang zu medizinischer Versorgung systematisch verweigert. Die meisten politischen Gefangenen werden über Wochen oder sogar Monate ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten.

Die Gerichtsprozesse entsprechen in keiner Weise den internationalen Standards für faire Gerichtsverfahren. Die meisten Urteile werden gefällt, ohne dass die Angeklagten Zugang zu einem Rechtsbeistand haben. Viele Gefangene werden durch Folter gezwungen, sich mit falschen Geständnissen selbst zu belasten.

Gegen politische Gefangene, die sich für Demokratie und Menschenrechte einsetzen, werden pauschale Anklagen erhoben, wie "Anstachelung zum Aufruhr" oder "Handlungen gegen die nationale Sicherheit". Von der Willkürjustiz werden sie zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Immer häufiger werden politische Gefangene als sog. „Staatsfeinde“ zum Tode verurteilt. Hinrichtungen von politischen Gefangenen nehmen zu.

Der internationale Druck auf das Regime muss erheblich zunehmen, wenn eine Verbesserung der Menschenrechtslage erreicht werden soll. Wir setzen uns dafür ein, dass:

•    die Öffentlichkeit über die Menschenrechtsverletzungen im Iran aufgeklärt wird,
•    die  Menschenrechtsbeauftragten der Regierungen und internationalen Organisationen die Menschenrechtslage im Iran kontinuierlich beobachten und im Falle von Menschenrechtsverletzungen intervenieren,
•    die internationale Gemeinschaft sich mit allen ihr zur Verfügung stehenden friedlichen Mitteln dafür einsetzt, dass auch im Iran für jeden Menschen das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person (Artikel 3 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte) gewährleistet wird,
•    Regierungen und internationale Organisationen darauf bestehen, dass der Iran die internationalen Menschenrechtsverträge einhält und internationale Rechtsstandards gewährleistet.

Mehr Informationen:

10. Dezember 2018

Internationaler Tag der Menschenrechte: Menschenrechtsverteidiger im Iran brauchen Schutz

Die Menschen, die im Iran verfolgt werden, weil sie sich gegen die Unterdrückung stellen und Menschenrechte verteidigen, brauchen den Schutz und die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft.
Weiterlesen ..

26. November 2018

Christenverfolgung im Iran: Erneute Verhaftungen

Menschenrechtler rufen die Weltgemeinschaft zum Einsatz für die im Iran verfolgten Christen auf. Internationale Aufmerksamkeit und massiver öffentlicher Druck sind notwendig, um zu verhindern, dass Christen wegen ihres Glaubens jahrelang eingesperrt werden.
Weiterlesen ..

22. November 2018

Repression gegen friedliche Bürgerproteste: Massenverhaftungen im Iran

Unrechtmäßige Bestrafungen: 24 Frauen und Männer, die im August bei Bürgerprotesten verhaftet worden waren, wurde in Teheran zu Haftstrafen von sechs Monaten bis zu sechs Jahren verurteilt.
Weiterlesen ..

09. November 2018

Iran: Menschenrechtlich engagierter Rechtsanwalt inhaftiert

Der Rechtsanwalt Mohammad Najafi wurde wegen seiner Aufklärungsarbeit über Todesfälle nach Misshandlungen in iranischen Gefängnissen zu drei Jahren Haft und 74 Peitschenhieben verurteilt.
Weiterlesen ..

05. November 2018

Iran: Christlichem Gefangenen wird medizinische Versorgung verweigert

Der christliche Gefangene Ebrahim Firouzi ist seit 2013 in Haft, weil er den christlichen Glauben angenommen und sich aktiv in seiner Glaubensgemeinschaft engagiert hat. Als zusätzliche Repressalie wird ihm die notwendige medizinische Versorgung verweigert.
Weiterlesen ..

01. November 2018

UNO-Menschenrechtsexperte berichtet über schwerste Menschenrechtsverletzungen im Iran

Javaid Rehman, UN-Sonderberichterstatter für die Menschenrechtslage im Iran, fordert das Teheraner Regime auf, die Verhängung der Todesstrafe gegen Kinder zu stoppen und alle Gefangenen, die wegen ihrer Teilnahme an friedlichen Bürgerprotesten in Haft sind, freizulassen.
Weiterlesen ..

29. Oktober 2018

Iran: Inhaftierten Umweltschützern droht Todesstrafe

Repression gegen friedliche Umweltschützer: Verfolgung, unrechtmäßige Inhaftierungen und Anklagen wegen angeblicher "Gefährdung der Staatsicherheit".
Weiterlesen ..

24. Oktober 2018

Iran: Repressalien gegen Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh und ihre Familie

Nasrin Sotoudeh ist seit Monaten in Teheran in Haft, weil sie sich für Menschenrechte einsetzt. Durch Besuchsverbote und Schikanen wird sie daran gehindert, ihre Kinder zu sehen. Ihr Ehemann, der ebenfalls festgenommen wurde, wurde nun wegen angeblicher "Gefährdung der Staatssicherheit" angeklagt.
Weiterlesen ..

18. Oktober 2018

Christenverfolgung im Iran: Haftstrafen und Misshandlungen im Gefängnis

Die Verfolgungskampagne des islamistischen Regimes im Iran, die sich besonders gegen Christen muslimischer Herkunft richtet, dauert an.
Weiterlesen ..

15. Oktober 2018

Iran: Inhaftiertem Lehrer wird medizinische Hilfe verweigert

Der Berufsschullehrer Mohammad Habibi wurde in Teheran wegen seines menschenrechtlichen Engagements zu zehneinhalb Jahren Haft verurteilt. Amnesty International fordert, dass er freigelassen wird und umgehend die fachärztliche Behandlung erhält, die er dringend benötigt.
Weiterlesen ..

Unternavigation

Diese Rubrik hat mehrere Unterseiten.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 »


Spendenaufruf-80 Iran: Menschenrechte verteidigen! Hinrichtungen stoppen! zum Spendenaufruf

mozaffari-80 Teheran: Menschenrechts-verteidiger mit Peitschenhieben bestraft    weiterlesen

habibi-80 Iran: Inhaftiertem Lehrer wird medizinische Hilfe verweigert weiterlesen

sotoudeh-80-3 Iran: Repressalien gegen Menschenrechts-anwältin Nasrin Sotoudeh und ihre Familie weiterlesen

Iran-Protest-80-2 Verfolgung von regimekritischen Studenten nach Bürgerprotesten weiterlesen

sadeghi-80 Iran: Inhaftierter Menschenrechts-verteidiger in Lebensgefahr weiterlesen

meysami-80 Sorge um Gesundheit des inhaftierten Menschenrechts-verteidigers Farhad Meysami weiterlesen

tamraz-80 Vier Christen im Iran zu insgesamt 45 Jahren Haft verurteilt weiterlesen

0718-Kashmar-80 Iran: Grausame Auspeitschungen werden weiter vollstreckt weiterlesen

Najafi-80 Rechtsanwalt wegen seines Einsatzes für die Menschenrechte inhaftiert weiterlesen


Sprungmarken