Menschenrechtsverein


Sprungmarken

Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
Protest-500-3
27. April 2022

Iran: Christin wegen ihres Glaubens mit zwei Jahren Gefängnis bestraft

Schwere Menschenrechtsverletzungen: Das Teheraner Regime verfolgt die iranischen Christen weiter mit willkürlichen Verhaftungen, pauschalen Anklagen und Verurteilungen ohne faire Gerichtsverfahren.

Fariba-150

Die 51-jährige Christin Fariba Dalir (Bild) wurde am 16. April im Teheraner Evin-Gefängnis inhaftiert. Die ehemalige Muslima muss dort eine zweijährige Haftstrafe verbüßen, weil sie den christlichen Glauben angenommen und sich mit anderen Christen in einer Hausgemeinde zum Gottesdienst getroffen hat.

Fariba Dalir wurde erstmals am 19. Juli 2021 festgenommen, als der Regime-Geheimdienst in Teheran Razzien in Wohnungen von ehemaligen Muslimen, die zum Christentum übergetreten waren, vornahm. Auch fünf weitere Christen wurden damals verhaftet.

Zunächst wurde Fariba Dalir ca. 50 Tage lang in Isolationshaft ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten und zahlreichen Verhören über ihre christliche Hausgemeinde unterzogen. Danach war sie zwei Monate lang im berüchtigten Gharchak-Frauengefängnis im Teheraner Vorort Varamin in Haft und wurde anschließend gegen Zahlung einer Kaution vorläufig freigelassen.

Gleichzeitig wurde sie mit der pauschalen Beschuldigung „Gefährdung der Staatssicherheit“ angeklagt und am 4. Dezember 2021 zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

Das Teheraner Regime missachtet seine internationalen Verpflichtungen, indem es Menschenrechte wie Glaubens- und Meinungsfreiheit systematisch verletzt. Die willkürlichen Verhaftungen von Menschen allein wegen ihres Glaubens, die Anklagen und die Verurteilungen ohne ein faires Verfahren sind schwere Verstöße gegen den Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte. Menschenrechtler rufen die Weltgemeinschaft auf, sich wirksam für die Freilassung der Christin Fariba Dalir und der anderen Gewissensgefangenen im Iran einzusetzen.

mehr Informationen zur Christenverfolgung im Iran



Spendenaufruf-80 Iran: Menschenrechte verteidigen! Hinrichtungen stoppen! zum Spendenaufruf

Nika-Shakarami-190 16-jährige Demonstrantin wurde im Iran von Einsatzkräften des Regimes vergewaltigt und getötet weiterlesen

Frauenrechtlerinnen-190 Iran: Regime-Justiz bestraft Frauenrechtsaktivistinnen mit Gefängnis und Auspeitschung weiterlesen

Politische-Gefangene-190 Regimegegnerinnen zu 35 Jahren Gefängnis verurteilt weiterlesen

Opfer-Iran-190 Menschenrechtler fordern Gerechtigkeit für die Opfer der Völkerrechtsverbrechen im Iran weiterlesen

Atena-Farghadani-80 Zu den Folteropfern des Teheraner Regimes gehört die Karikaturistin Atena Farghadani weiterlesen

Frauenrechte-190 Iran: Regime verschärft Verfolgung von Frauenrechtsaktivistinnen  weiterlesen

jina-80 Frauenrechtlerin zu 21 Jahren Gefängnis verurteilt weiterlesen

shirani-80 Iran: 19-jähriger Student im Gefängnis zu Tode gefoltert weiterlesen

Younesi-190 Vater und Sohn wegen Einsatz für Demokratie in Haft weiterlesen


Sprungmarken