Menschenrechtsverein


Sprungmarken

Menschenrechtsverein für Migranten e.V.
Protest-500-3
30. März 2022

Verfolgte Regimekritikerinnen im Iran brauchen Schutz!

Frauen, die im Bildungsbereich tätig sind und die Unterdrückungspolitik des Teheraner Regimes kritisieren, sind Repressalien und Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt.

Nach Angaben von Menschenrechtlern nimmt die Verfolgung von Frauen, die gegen die Gewaltherrschaft im Iran aufbegehren, zu. Davon sind auch Lehrerinnen in weiterführenden Schulen und Universitäten betroffen. Hier Beispiele:

Arezoo-Rahimkhani-120

Im März wurden die Hochschuldozentin Arezoo Rahimkhani (Bild) und ihr Ehemann Ramin Biranvand in der südwestiranischen Stadt Dezful zu jeweils einem Jahr Haft verurteilt. Die Regime-Justiz wirft ihnen „staatsfeindliche Propaganda“ vor. Der Grund: Sie haben Gräber von hingerichteten politischen Gefangenen besucht und damit ihren Protest gegen die Unterdrückung und die Hinrichtungen im Iran zum Ausdruck gebracht.

Das regimekritische Ehepaar wurde erstmals am 29. Juni 2021 nach einer Razzia in ihrem Haus festgenommen. Nach einem Monat Haft und Verhören kamen beide gegen Zahlung von Kautionen vorläufig auf freien Fuß. Arezoo Rahimkhani hat an der Freien Universität der Stadt Andimeshk unterrichtet, wurde jedoch im Januar 2022 wegen ihrer Regimekritik entlassen.

Nosrat Beheshti 240

Nosrat Beheshti (im Bild links während ihrer Krankenhausbehandlung)

Die Lehrerin Nosrat Beheshti, deren Haft zurzeit aus medizinischen Gründen unterbrochen ist, wurde von der Regime-Justiz aufgefordert, in das Gefängnis zurückzukehren, obwohl ihre Krankenhausbehandlung noch nicht abgeschlossen ist.

Nosrat Beheshti hat sich mit friedlichen Protesten für Menschenrechte und Demokratie im Iran engagiert. Zusammen mit 14 anderen Bürgerrechtlerinnen hat sie im Sommer 2019 einen offenen Brief unterzeichnet, in dem der Regime-Führer Khamenei zum Rücktritt aufgefordert wird. Sie hat sich auch an Kundgebungen von Lehrerinnen und Lehrern beteiligt, die soziale Gerechtigkeit und das Ende der Unterdrückung an den Schulen fordern. Wegen ihres Einsatzes gegen die Diktatur war Nosrat Beheshti bereits 2019 in Haft.

Am 4. August 2021 wurde die Lehrerin erneut festgenommen und im Vakilabad-Gefängnis der nordostiranischen Provinzhauptstadt Mashhad inhaftiert. Im November 2021 wurde sie wegen „Propaganda gegen das Regime und Gefährdung der Staatssicherheit“ zu fünf Jahren Haft verurteilt.

Wegen schwerer gesundheitlicher Probleme wurde Nosrat Beheshti am 9. März eine Haftunterbrechung von einem Monat gewährt. Sie hat sich in einem Krankenhaus einer Behandlung wegen ihres Nierenleidens unterzogen, die noch nicht abgeschlossen ist. Trotzdem wurde ihre vorzeitige Rückkehr in das Gefängnis angeordnet.

Menschenrechtler rufen die Weltgemeinschaft auf, sich für die verfolgten und inhaftieren Regimekritikerinnen im Iran einzusetzen. Alle Gefangenen, die in Haft sind, weil sie von ihren Menschenrechten auf Meinungs- und Redefreiheit Gebrauch gemacht und Kritik an der Gewaltherrschaft im Iran geübt haben, müssen sofort freigelassen werden.

mehr zu den Repressalien gegen regimekritische Lehrerinnen und Lehrer im Iran



Spendenaufruf-80 Iran: Menschenrechte verteidigen! Hinrichtungen stoppen! zum Spendenaufruf

Nika-Shakarami-190 16-jährige Demonstrantin wurde im Iran von Einsatzkräften des Regimes vergewaltigt und getötet weiterlesen

Frauenrechtlerinnen-190 Iran: Regime-Justiz bestraft Frauenrechtsaktivistinnen mit Gefängnis und Auspeitschung weiterlesen

Politische-Gefangene-190 Regimegegnerinnen zu 35 Jahren Gefängnis verurteilt weiterlesen

Opfer-Iran-190 Menschenrechtler fordern Gerechtigkeit für die Opfer der Völkerrechtsverbrechen im Iran weiterlesen

Atena-Farghadani-80 Zu den Folteropfern des Teheraner Regimes gehört die Karikaturistin Atena Farghadani weiterlesen

Frauenrechte-190 Iran: Regime verschärft Verfolgung von Frauenrechtsaktivistinnen  weiterlesen

jina-80 Frauenrechtlerin zu 21 Jahren Gefängnis verurteilt weiterlesen

shirani-80 Iran: 19-jähriger Student im Gefängnis zu Tode gefoltert weiterlesen

Younesi-190 Vater und Sohn wegen Einsatz für Demokratie in Haft weiterlesen


Sprungmarken